Versicherung & Finanzen, Wirtschaft & Arbeit

Informationen über die Zinsen

Informationen über Zinsen

Zinsen (lat. cinsus) oder auch Abgaben, sind Entgelte für ein überlassenens Sach- oder Finanzgut, das der Schuldner dem Gläubiger zahlt. Die Höhe des Zinssatzes bestimmt sich nach Angebot und Nachfrage der Marktwirtschaft. Unterschieden wird zwischen Zinsen auf Sachkapital (Sachgut) und Zinsen auf Geldkapital (Finanzgut). Unter die Rubrik Sachkapital fällt neben der Miete auf Immobilien (Wohnungen, Häuser, Büroräume) und der Miete auf andere Sachgegenstände, wie Kraftfahrzeuge oder Werkzeuge, auch die Pacht auf Grundstücke, die der Pächter neben dem benutzen auch bewirtschaften kann. Auf dem Kapitalmarkt versteht man unter der Rubrik Finannzgut jene Zinsen, die auf dem Geldmarkt entstehen. Der Geldmarktzins ist somit die Bargeldaufnahme auf jenem Markt. Zu den wichtigsten Zinssätzen gelten die der Zentralbank, (Europäische Zentral Bank und Amerikanische Notenbank). Die EZB steuert mit der Veränderung des Leitzinssatzes ihre Ziele, zu denen Sie die unter anderem die Preisniveaustabilität innerhalb der Europäischen Union zählt. Rechtlich gesehen sind sämliche Grundsätze und Informationen zum Thema Zinsen in Deutschland im Bürgerlichen Gesetz Buch geregelt. Nach § 246 BGB ist ein Gesetzlicher Zinssatz vorgeschrieben. „Ist eine Schuld nach Gesetz oder Rechtsgeschäft zu verzinsen, so sind vier vom Hundert für das Jahr zu entrichten, sofern nicht ein anderes bestimmt ist.“ Ein anderer Zinssatz ist also je nach Vertrag zwischen Schuldner und Gläubiger möglich und in der Praxis auch am häufigsten anzutreffen. In der Regel wird der Zinssatz als Zinsfaktor angegeben. Die Verbuchung von Zinseszinsen ist nach § 248 BGB nicht zulässig, sobald eine Vereinbarung über diese Verbuchung schon im Vorraus getroffen wurde. Falls keine Vereinbarung getroffen wurde, ist die verzinsung von Zinsen zivilrechtlich erlaubt.

Eine Darstellung als Dezimalangabe ist aber ebenfalls möglich. Die Verbuchung, dass fällige Zinsen ebefalls wieder Zinsen tragen sollen, ist nach § 248 BGB nichtig, sofern diese Vereinbarung im Vorraus getroffen wurde.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel