Versicherung & Finanzen

Wie soll man sein teuer verdientes Geld anlegen?

Viele Menschen stehen vor der Frage, wie sie Ihr Geld am besten anlegen sollen.
Das klassische Sparbuch bringt kaum mehr Zinsen, als die Inflation wieder an Kaufkraft vernichtet. Die Versprechen bei den Renditen von Lebensversicherungen haben sich in vielen Fällen als Luftnummern erwiesen. Wer heute eine Lebensversicherung ausgezahlt bekommt ist nicht selten enttäuscht.

Welche Kapitalanlage ist für mich die richtige

Das Prinzip der Investmentfonds ist relativ vertraut – dabei wird keinesfalls allein in eine separate Firma investiert, sondern breit gestreut. Ebenso kann die Investition auf verschiedene Wirtschaftszweige verteilt werden, bzw. in unterschiedlichen Ländern. Das Ergebnis bleibt dadurch identisch: Eine Absicherung gegen Verluste, welche durch Misserfolge der Betriebe entstehen, in die investiert wurde.
Eine idealerweise umfangreiche Ausbreitung sorgt hiermit für höchsten Schutz bei gleichzeitig guten Möglichkeiten auf ordentliche Gewinne. Solche Fonds gibt es in unterschiedlichsten Arten, von denen eine die sogenannte Beteiligungsfonds darstellen.

Der Investor stellt sein eingesetztes Vermögen einem Unternehmen zur Verfügung und wird umgekehrt am Erlös beteiligt. Hierbei wird das Risiko reduziert, in dem das angelegte Geld auf unterschiedliche Betriebe verteilt wird. Wie so etwas konkret erfolgen kann, finden Sie hier.
Anders als im Falle von herkömmlichen Aktien erwirbt der Anleger dabei jedoch mitnichten gleichzeitig ein Stimmrecht. Für Privatanwender oder kleine gewerbliche Investoren ist das hingegen ein verschmerzbarer Nachteil, weil ihr vergleichsweise geringes Investitionsvolumen sie ohnehin nicht mit signifikanten Stimmrechten ausstattet. Um eine derartige Mitwirkung zu bekommen, kann man wohl das Aktiendepot selbst managen, allerdings in der Regel sollte man diese Angelegenheit den Profis übertragen.

Transparente Beteiligungsfonds garantieren für einen Gewinn

Die Inka Invest GmbH & Co. KG aus Wiesbaden bietet Anlegern und Investoren die Möglichkeit sich durch Beteiligungsfonds an Unternehmen aus den verschiedensten Wirtschaftszweigen zu beteiligen und um durch diese Teilhaberschaft natürlich auch gewinnbringend zu profitieren. Dabei sind die Finanzierungsmodelle von Inka Invest logisch und transparent aufgebaut und werden sowohl für private Anleger als auch für gewerbliche Investoren gleichermaßen von großem Interesse sein. Im Prinzip wird dabei das Geld der Investoren in erfolgversprechende Projekte bzw. in zukunftsorientierte, fortschrittliche und innovative Unternehmen aus dem Klein- und Mittelgewerbe in Form von stillen Beteiligungen bzw. durch sogenannte partiarischer Darlehen angelegt und durch eine Treuhandgesellschaft verwaltet. Und mittlerweile hat die Inka Invest ihre Finanzierungs- bzw. Investitionstätigkeiten von Deutschland aus auch auf den gesamten europäischen Markt ausgeweitet. Bei der Auswahl der investitionswürdigen und in Frage kommenden Betriebe kommen aber strenge Maßstäbe und Kriterien zur Anwendung, die ausnahmslos erfüllt werden müssen. Ergänzt wird dieses Bewertungsverfahren unter anderem auch durch eine ständige und intensive Beobachtung und Analyse des Marktes.

Wie erreicht man Risikostreuung in der Praxis?

Durch ihre Fachexpertise, Marktbeobachtung und Erfahrung sind hiermit die Möglichkeiten auf einträgliche Investments weitaus höher.
Einer dieser Experten ist das Unternehmen Inka Invest Mezzanine GmbH & CO. KG, welche sich auf Geldanlagen in Form von Anteilen an mittelständischen Betrieben festgelegt hat. In Wiesbaden beheimatet, zielt INKA Invest hierbei auf den stärksten deutschen Wirtschaftssektor ab.
Das Interessante ist dabei, dass keineswegs ausschließlich gewerbliche sondern auch private Geldgeber ihr Vermögen in diese Betriebe investieren können.
Als Garant für den Gewinn in Form von starken Renditen beobachtet INKA Invest Mezzanine hierbei ständig die Märkte, um gewiss zu sein, dass nur wirklich aussichtsreiche Investments durchgeführt werden.
Für private Investoren liegt der Vorteil darin, dass sie die Gelegenheit zu Investitionen in Firmen haben, deren Aktien nicht an der Börse gehandelt werden.
Auch für die Unternehmen, in die investiert wird, liegt der positive Aspekt dadrin, dass sie günstig an finanzielle Mittel gelangen, welches in die Erwirtschaftung höherer Gewinne gesteckt wird. So profitieren am Ende alle beide Parteien.

INKA Invest Mezzanine bietet ein interessantes Modell

Wie bereits erwähnt, profitieren eigentlich alle Beteiligten an den Investitionsmodellen von Inka Invest, da einerseits die Anleger mit profitablen jährlichen Gewinnen rechnen können und die ausgewählten Unternehmen andererseits ihr Eigenkapital erhöhen, Projekte und Innovationen besser umsetzten und sich somit am Markt besser platzieren können. Ein Beispiel aus den Geschäftsmodellen von Inka Invest ist ein Projekt, welches sich mit Fototerminals und Fotodruckern beschäftigt. Dabei kann sich der Anleger an einer Kommanditgesellschaft beteiligen, über die das angelegte Vermögen verwaltet und in das Projekt investiert wird. In Folge werden dann die erzielten Gewinne schon bereits durch das Unternehmen versteuert, sodass für den Anleger keine zusätzlichen steuerlichen Aufwendungen anfallen. Das bedeutet, dass der Anleger seinen Anteil am Gewinn analog zu der Höhe seiner Beteiligung erhält. Projektbezogen erhalten die Investoren oder Anleger in diesem Fall eine vierteljährliche Rendite von 1,5 % steuerfrei ausbezahlt, also 6 % p. a.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel