Versicherung & Finanzen

Immobilienfinanzierung zur Altersvorsorge nutzen

Die private Altersvorsorge ist für den Großteil der deutschen Bevölkerung ein wichtiges Thema. Denn die staatlichen Sicherungssysteme sind heute bereits deutlich unterfinanziert. Das bedeutet, dass heute jeder für das Alter selbst vorsorgen muss. Klassische Versicherungsprodukte und Investmentfonds sind hier sicher die gängigste Methode eine eigene Vorsorge aufzubauen. Doch Altersvorsorge kann auch anders aufgebaut werden.

Überlegt man sich, dass die laufende Miete für die eigene Wohnung meist den größten Kostenpunkt im eigenen Budget darstellt, ist es überlegenswert, hier einzusparen. Mietfreies Wohnen sollte das Ziel dieser Überlegung sein. Um einen Kauf oder Bau der eigenen Immobilie zu finanzieren, braucht nahezu jeder Deutsche eine Immobilienfinanzierung. Bei über 50 verschiedenen Banken am Finanzmarkt ergeben sich deutliche Unterschiede in den Konditionen der verschiedenen Banken. Wer hier vergleicht kann einiges sparen.

Schon seit einiger Zeit bieten freie Finanzmakler an, die Zinsangebote der Banken kostenlos für Ihre Kunden zu vergleichen. So können Verbraucher eine günstige Baufinanzierung finden und hohe Zinskosten vermeiden. Dazu haben die Makler einen entsprechenden Zinsrechner mit dem Sie die Zinssätze der Banken vergleichen. Vorteil daran ist ins besonders, dass die Vorgaben des Kunden berücksichtigt werden können. So ist das Angebot nicht immer das Günstigste, aber es passt sehr genau zu den Vorgaben des Kunden. So kann ein Verbraucher mit professioneller Hilfe eine Finanzierung finden und zinsgünstig seine Altersvorsorge per Immobilie aufbauen.

Hier kann man sich für die eigen genutzte oder fremd vermietete Immobilie entscheiden. Bei der eigen genutzten Immobilie bewohnt man die finanzierte Immobilie selbst. Das hat den Vorteil, dass die Miete in dem Moment wegfällt, wenn Sie in Ihre neue Immobilie ziehen.

Bei der fremd vermieteten Immobilie zahlen Sie weiterhin Miete, da Sie ja nicht in Ihre finanzierte Immobilie einziehen können. Allerdings beinhaltet eine Immobilie die nicht selbst genutzt wird einige steuerliche und finanzielle Vorteile. Wird die Immobilie als Kapitalanlage genutzt, kann man mit einer laufenden Mieteinnahme rechnen. Das bedeutet, dass die Finanzierungskosten sich auch um den Betrag der Miete minimieren. Erhöhen Sie jährlich Ihre Miete, dann steigt die Einnahmenseite, was zu Überschüssen führen kann.

In den ersten Jahren, wird allerdings meist ein Defizit erzielt. Vorteil hieran ist aber, dass die Verluste meist von der Einkommenssteuerlast abzugfähig sind (inwiefern das für Sie möglich ist, fragen Sie bitte Ihren Steuerberater). Somit kann sich sogar eine niedrigere Belastung als bei Eigennutz ergeben. Wer will kann im Ruhestand Eigenbedarf an der Immobilie anmelden und so das mietfreie Wohnen in seiner eigenen Immobilie beginnen.

Egal ob Sie Ihre Immobilie selbst nutzen oder vermieten, die Investition ist durchaus ratsam, wenn alle finanziellen Rahmenbedingungen erfüllt sind. Eine Immobilie ist ein Sachwert und Sachwerte sind eine solide Altersvorsorge.

Be Sociable, Share!
Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel