Versicherung & Finanzen

Ein Lernkonto für das Kind

Ein Kind den Umgang mit Geld beizubringen, ist nicht gerade einfach. Besonders geeignet dafür sich auch nur wenige Anlageformen wie zum Beispiel das Sparbuch für Kinder. Aber man kann für das Kind auch schon ein Girokonto eröffnen und so den ersten Grundstein für die zukünftigen finanziellen Angelegenheiten legen und dem Kind so auch mehr Möglichkeiten eröffnen.
Während ein Sparbuch oft lokal an eine bestimmte Bank oder Filiale gebunden ist, hat man bei einem Girokonto auch die Möglichkeit eine ec- oder auch eine Visa-Karte für das Konto zu beantragen. Dies ist insbesondere dann von Vorteil, wenn man ein Konto länger nutzen will und es als Übergang zu einem normalen Konto genutzt werden soll.
Zwar hat das Sparbuch einen höheren Zinssatz als das Girokonto, jedoch kann man ein Sparbuch nicht zum normalen Bezahlen an der Kasse verwenden. Wer also eine Übergangslösung sucht beziehungsweise eine Möglichkeit um sowohl dem Kind eine sichere Anlage zu bieten als auch später die Möglichkeit überall bargeldlos zu bezahlen, der hat sollte ein Girokonto eröffnen. Da die Summen eher gering sind, machen die Zinsen auch nur einen sehr geringen Unterschied und oft gibt es spezielle Girokonten für Kinder, bei welchen es zusätzliche Sicherheitsmechanismen gibt, damit die Heranwachsenden lernen verantwortungsvoll mit ihrem Geld umzugehen und zum Beispiel keine Schulden zu machen und das Konto zu überziehen. Später können diese Mechanismen nach und nach wieder gelockert werden und so kann je nach Reifegrad entschieden werden, welche Möglichkeiten das Kind mit dem Girokonto hat und wann es zum Beispiel eine ec- oder Visa-Karte bekommt.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel