Versicherung & Finanzen

Deutsche Kautionskasse

Durch das BGB ist festgelegt, dass eine Mietkaution für einen Wohnraum die 3fache Monatsmiete nicht übersteigen darf. Zugrundegelegt wird hierbei die reine Nettomiete. Die Nebenkostenvorauszahlungen werden nicht berücksichtigt. Die Zahlung der Mietkaution stellt den Beginn des Mietverhältnisses dar. Für den Fall, dass die Miete erhöht wird, kann der Vermieter allerdings nicht eine weitere Kaution nachfordern. Der Zweck von einer Mietkaution ist, dass der Vermieter nicht auf den Kosten sitzenbleibt, wenn der Mieter im Haus oder in der Wohnung irgendwelche Schäden verursacht.

Alternativ zur Mietkaution kann der Mieter dem Vermieter allerdings seit neuester Zeit auch eine Mietbürgschaft übergeben. Diese ist über den Betrag ausgestellt, über den die Mietkaution überhaupt gezahlt werden muss.

Eine derartige Mietbürgschaft wird über die Deutsche Kautionskasse ausgestellt. Eine große Zahl der Vermieter ist allerdings von dieser Art Mietkaution noch nicht überzeugt. Überzeugungsarbeit leisten muss hier meist der Mieter. Doch dieser kann dem Vermieter auch den Tipp geben, dass dieser sich entsprechende Informationen über die Kautionskasse.de erhält. Dort wird sehr ausführlich beschrieben, wie die Vorgehensweise ist, wenn eine Mietbürgschaft ausgestellt werden soll. Vor allem der Mieter ist der Nutznießer dieser Form der Mietkaution. Denn jährlich zahlt der Mieter gerade einmal 5 Prozent der ursprünglichen Mietkautionssumme. Bei 1000 Euro Mietkaution sind dies gerade einmal 50 Euro pro Jahr.

Jetzt zur Deutsche Kautionskasse und informieren!

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel