Tiere

Welpen – vom Züchter zur Familie

Für den Welpen eine sehr schwere Phase in seinem Leben ist die Trennung der Welpen von der Mutter, wobei diese laut dem geltenden Tierschutzgesetz in Deutschland frühestens in einem Alter von 8 Wochen von ihrer Mutter weggenommen werden dürfen. Es gibt zahlreiche Studien, die unterstreichen, dass Welpen, die früher als vor dem Ablauf von 8 Wochen von der Mutterhündin getrennt worden sind, im Vergleich zu ihren Wurfgeschwistern durchaus vermehrt Anzeichen von Stress zeigen können und auch ein erhöhtes Risiko zu erkranken und letztlich auch Verhaltensauffälligkeiten entwickeln.

Umzug ins neue Heim

Dies ist natürlich etwas, was kein seriöser Züchter haben möchte, wobei die Welpen meist zwischen 8 und 12 Wochen alt sind wenn sie in ihr neues Zuhause kommen. Vorher kann natürlich zur „neuen Familie“ schon ein reger Kontakt aufgebaut werden, wenn es dieser wichtig ist den Hund schon einmal kennenzulernen. In diesem Fall fällt dem Welpen der Umzug ins neue Zuhause auch nicht so schwer. Allerdings ist es nicht selten, dass Welpen nach dem Umzug ins neue Heim durchaus Würmer bekommen, weil durch den Umzug auch Stress ausgelöst wurde.

Züchterempfehlung

Der Züchter gibt dem neuen Halter allerdings meist sehr viele nützliche Tipps mit auf den Weg, wobei hierzu auch eine Empfehlung von Welpenfutter gehört, an das das Tier in der Regel schon gewöhnt ist. Dass man dem Welpen auch weiterhin sein gewohntes Hundefutter gibt, ist sehr wichtig, weil es ansonsten auch zu Durchfallerkrankungen kommen kann, wobei man nach und nach auch auf eine andere Futtersorte umstellen kann, zum Beispiel Platinum, wenn eh nicht schon vom Züchter gefüttert.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel