Technik & Wissenschaft

Wissenswertes zu Trennscheiben

Als Trennscheibe wird eine runde und flache Schleifscheibe bezeichnet, die bei der Arbeit mit einem Winkelschleifer zum Abtrennen von unterschiedlichen Materialien genutzt werden kann. Das Abtrennen mittels Trennscheibe wird in die Kategorie des Zerspanens mit geometrisch nicht bestimmten Schneiden eingeordnet. Scheibendurchmesser, Breite und die Art der Aufnahme sind aber in Normen genauestens festgelegt.

Eine durchschnittliche Schneidgeschwindigkeit liegt bei 80 Metern pro Sekunde. Aus diesem Wert in Kombination mit dem Scheibendurchmesser lässt sich die genaue Drehzahl einer Trennscheibe berechnen. Verschieden drehzahlregelbare Trenn- oder Winkelschleifer können per Elektronik die Drehzahl bis zu 12000 Umdrehungen pro Minute hochfahren – dabei wirken aber sehr hohe Fliehkräfte, die auf die Scheibe wirken.

Beim spanenden Trennen entstehen meist viele Funken, die aus dem Werkstück und den Schleifpartikeln der Trennscheibe bestehen, die durch die hohen Drehzahlen sehr stark erhitzt wird. Die Hitze und die langsame Zerstörung der Trennscheibe machen es erforderlich, dass feuerfeste Kleidung, Arbeitshandschuhe, Arbeitsschutzschuhe und eine Schutzbrille getragen werden.

Trennscheiben lassen sich in zwei Hauptgruppen einteilen – dabei richtet sich die Auswahl der Scheiben nach dem zu trennenden Material.

Kunstharzgebundene Scheiben bestehen aus Schleifmittel, einem Bindemittel und stabilisierendem Gewebeband. Die Form erhalten die Scheiben durch Sintern, sie werden also unter hohem Druck und Wärmeeinwirkung zusammengepresst. Diese Scheiben dienen hauptsächlich dem Trennen von Metallwerkstoffen.

Diamant-Trennscheiben bestehen aus dem Grundkörper und an dessen Schneiden angebrachten Diamantsegmenten, welche als Schleifmittel dienen. Dieser Grundkörper besteht aus unterschiedlichen Werkzeugstählen, welche sehr hitzebeständig sind und eine hohe Festigkeit besitzen.
Durch Sintern, Löten oder Laserschweißen werden diese Diamantsegmente auf dem Grundkörper befestigt, sie bestehen aus Bindemitteln und Industriediamanten als Schleifmittel. Am äußeren Durchmesser der Trennscheibe sind Schneidezähne, auf denen die Diamantsegmente angebracht werden. Die Formen dieser Schneidzähne variieren von Scheibe zu Scheibe und richten sich nach dem zu bearbeitenden Werkstoff.

Durch ihre spezielle Form lassen diese Scheiben nur das Arbeiten in einer Drehrichtung zu, daher ist die Scheibe mit einem Pfeil gekennzeichnet, dieser muss unbedingt beachtet werden, um Trennscheibe und Werkstück nicht zu zerstören. Diamantscheiben werden zur Bearbeitung von Naturstein, Beton und Asphalt eingesetzt.

Bei kunstharzgebunden Trennscheiben ist die Drehrichtung nicht entscheidend.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel