Technik & Wissenschaft

Sat Receiver – das steckt hinter der Technik

Hinter der Installation von einer SAT-Anlage steckt häufig mehr, als man denkt. Denn es ist nicht nur die Sat-Schüssel, die man von außen sieht, sondern auch das Technische, das im Inneren der Wohnung bzw. des Hauses dafür sorgt, dass der Sat-Empfang überhaupt vonstattengeht. Das Herzstück im Inneren des Hauses ist dabei der Sat Receiver.

Hierbei handelt es sich um einen Empfänger, der schließlich die Signale, die die Sat-Schüssel empfängt umwandelt in Signale, die dann vom Fernseher auch verarbeitet werden können und in ein Bildsignal umgewandelt werden. Der Receiver empfängt die vom Low Noise Block Converter, dem rauscharmen Signalumsetzer, Signale, die sich in einem Frequenzbereich von 950 bis 2150 MHz bewegen. Der Receiver wandelt dann diese Signale in ein Videosignal um, das dann von einem Fernseher wiedergegeben werden kann. Der Receiver übernimmt zudem aber auch häufig – je nach Gerät – die Stromversorgung des LNB. Und zwar indem er ihm über das Empfangskabel den Strom zuleitet. Viele Receiver sind externe Beistellgeräte. Diese haben einen sehr geringen Preis auf dem Markt und werden in Massenproduktion hergestellt. Der Nachteil ist hier natürlich, dass man zwei Fernbedienungen hat. Was meist problematisch ist, ist die Einstellung der Lautstärke, die man nach dem Abschalten des Receivers wieder verändern muss. Zum Beispiel beim Ansehen von einer DVD.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel