Technik & Wissenschaft

Mobiles Internet

Noch vor einigen Jahren war das mobile Internetsurfen nur über Hotspots in Bahnhöfen oder Hotels möglich. Aber auch einzelnen Firmen, wie zum Beispiel Fast-Food-Restaurants und Kaffeehausketten boten den Verbrauchern sehr schnell via Mobiles Internet die Möglichkeit an surfen zu können. Doch auch die Gerätehersteller mussten sich hierfür natürlich etwas einfallen lassen. Denn das Einstecken von Laptopkarten entsprach bald nicht mehr dem was die Verbraucher wünschten. Heute enthalten alle neuen Laptops bereits eine entsprechende Karte, mit dem sich der Nutzer ins Netz einwählen kann, wenn er denn auch einen entsprechenden Surf Stick in den USB Anschluss eingesteckt hat. In diesem Surf Stick befindet sich die SIM Karte, die den Zugang zum Internet ermöglicht.

Die Preise für den mobilen Zugang zum Internet haben sich in den letzten Jahren auf ein für den Verbraucher erträgliches Niveau eingependelt. Wer dabei nur selten das Internet mobil nutzt, der kann auch Prepaid Tarife wählen oder gar für einen bestimmten Zeitraum wählen. Sowohl eine Tagesnutzung ist möglich wie auch eine Monatsnutzung. Aber auch ein dauerhafter Prepaid Zugang lohnt sich auf jeden Fall. Die Kunden von diesen Angeboten erstrecken sich von Unternehmen bis hin zu Urlaubern, die einige Zeit in Deutschland verbringen. Und auch Deutsche können das mobile Internetsurfen natürlich im Ausland praktizieren. Von den ausländischen Anbietern gibt es natürlich auch entsprechende Angebote.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel