Technik & Wissenschaft

Ab ins All mit der Breitling

Es gibt Uhren, mit denen man tauchen gehen kann und es gibt Uhren, mit denen man sehen kann wie viel Uhr es gerade am anderen Ende der Welt ist. Die Breitling Herrenuhr hat dabei ein noch sehr viel größere Abenteuer hinter sich gebracht im Laufe ihrer Geschichte, nämlich den Flug ins All im Jahr 1962, als die Amerikaner von der Eroberung des Weltraums wie besessen waren. Heute, 50 Jahre später, ist das Raumfahrtprogramm der NASA so gut wie eingemottet, die Besatzung der ISS muss von den Russen versorgt werden.

Die Gründerjahre

Die Breitling Herrenuhr, die es schafft mit ins Weltall zu fliegen war eine „Cosmonaut“, die sich am Handgelenk des Astronauten Scott Carpenter befand, der diese am Arm trug, als er mit der Mercury-Kapsel ins All startete. Die Schweizer Nobelmarke gelang es daraufhin endgültig Kultstatus zu erlangen. Allerdings begann die Geschichte der Breitling Uhr schon sehr viel früher, und zwar im Jahr 1884, als die Breitling Watch Company von Léon Breitling gegründet wurde.

Ideal als Geldanlage

Dieser war fasziniert von der Schweizer Uhrenmacherkunst und nutzte diese, um seine Marke bekannt zu machen und zu einem Luxuslabel zu kreieren. Wenn Verbraucher heute auf der Suche sind nach einer Uhren-Geldanlage, dann fassen sie natürlich vorzugsweise die Marke Breitling ins Auge. Das Unternehmen gehört im Übrigen zu den ersten, die Zähler-Chronographen entwickeln konnte, wodurch Breitling sich sehr schnell im exklusiven Bereich etablierte. Auch viele Stars tragen heute eine Breitling am Handgelenk, die meisten aber sehen diese heute tatsächlich als Geldanlage an in Zeiten der Finanz- und Eurokrise.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel