Sport & Fitness

Wurzeln des Wintersports

Beinahe jede populäre Sportart wird auch im Fernsehen ausgestrahlt. Im Sommer ist dies oft Leichtathletik und natürlich Fußball. Aber auch diverse Ballsportarten, die in einer Halle stattfinden, gehören dazu. Im Winter konzentriert man sich hingegen auf Wintersportarten, die ansonsten in speziellen dafür hergerichteten Hallen stattfinden müssten.

Ski fahren zum Beispiel ist auch in einer Halle möglich, aber der Aufwand dafür ist sehr groß und so erfolgen die meisten Wettkämpfe von Wintersportarten doch in dafür prädestinierten Ländern. Viele dieser Sportarten kommen aus Skandinavien und haben meist eine lange Tradition. Biathlon war seinerzeit gar keine Sportart, sondern überlebenswichtig. Damals, als tatsächlich das Schießen für Nahrungsfindung überlebenswichtig war, wurde unter die Schuhe – oder was auch immer unsere Vorfahren an den Füßen hatten – Bretter geschnallt, um im Schnee schneller vorwärts zu kommen und besser jagen zu können. Später wurde das, was wir heute als Biathlon kennen, militärisch eingesetzt und musste für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen erst entmilitarisiert werden.

Andere Wintersportarten haben nicht diese Tradition. Das Skispringen ist eine reine Sportart ohne große Vorgeschichte. Wozu hätte es den Jägern und Sammlern auch nützlich sein sollen? Dennoch ist die kürzere Geschichte nicht minder interessant. Vor allem fällt auf, wie immer wieder neue Rekorde entstehen. Durch das bessere Material, die höheren Schanzen und das Training liegt der Weltrekord heutzutage um 200 Meter weiter als Ende des 19. Jahrhunderts! Erst 1936 gab es den ersten Sprung, der die 100m-Marke überboten hat.

Neben dem Skispringen gibt es auch das Skifliegen, für das sogenannte Flugschanzen nötig sind. Die Schanzen sind besonders groß und sind von vorneherein auf eine höhere Weite ausgelegt.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel