Spiele & Games

Lotto

Sechs Richtige im Lotto – ein Traum? Keineswegs, denn Studien zufolge, fühlen sich Menschen, die von dieser Mitteilung überrascht werden, erst mal überhaupt nicht glücklich. Den meisten jagt der plötzliche Reichtum zuallererst Angst und Schrecken ein. Da dieses Phänomen offenbar länderübergreifend existiert, haben unsere dänischen Nachbarn eine Broschüre mit dem Titel „ Erste Hilfe für Lottomillionäre“ herausgebracht. Dieser kleine Ratgeber soll die neuen Millionäre vor psychischen und finanziellen Katastrophen bewahren. Bei der Frage nach ihren ersten Reaktionen, kreuzten 37% der Lottomillionäre Dänemarks „Ungläubigkeit“ an und 2% gaben „Übelkeit, Angst und Schlaflosigkeit“ an. Sie sehen, es ist offensichtlich nicht einfach plötzlich reich zu sein. Spielen Sie trotzdem tapfer weiter Lotto, denn die Wahrscheinlichkeit, den Ratgeber zu benötigen, ist relativ gering. Das Lottospiel lebt vom Traum auf das Glück oder besser gesagt auf unermesslichen Reichtum und nicht jeder kann damit umgehen. Auch in Deutschland gibt es einige Gegenbeispiele, wie die 39jährige kaufmännische Angestellte, welche vor sieben Jahren 1,4 Millionen D-Mark gewann, ihren Job kündigte, teure Kleider, ein Haus und ein Auto kaufte und ganz schnell wieder pleite war. In den USA erlag ein 37jähriger Koch gar einer Herzattacke, wenige Tage nach seinem Lottogewinn. Der Stress war wohl zuviel für ihn. Grämen Sie sich also nicht, wenn es mal wieder nichts mit den Millionen geworden ist. Die Ziehung der Lottozahlen ist übrigens die beliebteste Fernsehsendung der Deutschen nach der Tagesschau. Momentan führt die Lottofee Franziska Reichenbacher durch die Sendung, welche von Europas höchstem Fernsehstudio – dem Main Tower in Frankfurt – ausgestrahlt wird. Vom 53. Stockwerk aus verkündet die Lottofee das Ergebnis der Ziehung, welche seit Jahrzehnten samstags um 19.50 Uhr stattfindet. Die Ziehung der Lottozahlen wird von einem Ziehungsteam vorgenommen, welches aus drei Mitarbeitern von Hessen-Lotto und einem Urkundsbeamten besteht. Die Assistenten legen die Kugeln ein und steuern die Ziehungsgeräte. Der Leiter überwacht den gesamten Vorgang und der Urkundsbeamte beurkundet die Zahlen. Für den Fernsehzuschauer ist das natürlich alles nicht sichtbar. Zusätzlich wird der gesamte Vorgang von einer Fernsehkamera begleitet, so dass auch die Zufälligkeit der gezogenen Zahlen für jeden sichtbar gesichert bleibt. Eine zweite Kamera zeigt die in die Becher fallenden Kugeln.
Sie können also ganz gewiss sein, alles ist reiner Zufall. Sie sollten sich lieber Gedanken um Ihre nächsten Zahlen machen und diese intelligent aussuchen. Was bedeutet, solche Zahlen anzukreuzen, die kein anderer hat, damit Sie ihre Millionen nicht teilen müssen. Versuchen Sie Ihr Glück und überlegen Sie sich lieber vorher ganz genau, was Sie mit Ihren Millionen anfangen würden. Ansonsten ordern Sie bei Bedarf die Erste-Hilfe-Broschüre von unseren dänischen Nachbarn. Viel Glück!

Be Sociable, Share!
Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel