Recht & Streit

Was ist eine Diebesfalle?

Eine Diebesfalle dient dazu, einen Täter des Diebstahls zu überführen. Zu den Diebesfallen gehören Überwachungsanlagen, etwa Abhörgeräte und Überwachungskameras, aber auch chemische Fangmittel, die auf das zu überwachende Objekt aufgetragen werden. Diese werden auch häufig von Detektiven eingesetzt.

Chemische Diebesfalle

Eine chemische Diebesfalle enthält bestimmte Substanzen, wie beispielsweise Rhodamin B, Ninhydrin oder Silbernitrat. Eine solche Diebesfalle kann als Flüssigkeit, Spray oder Pulver auf  Wertgegenstände, wie Portemonnaies, Uhren, Schmuck etc. aufgetragen werden und hinterlässt dann auf der Haut oder der Kleidung des Täters entweder sichtbare Farbspuren oder unsichtbare Spuren, die erst unter UV-Licht sichtbar werden. Die Farbe ist für einige Zeit nicht durch Waschen zu entfernen und teilweise verstärken Wasser und Schweiß zusätzlich die Verfärbung.

Aufdeckung von Benzindiebstahl durch eine Diebesfalle

Mit den steigenden Spritpreisen nehmen auch die Benzindiebstähle zu. Auch hier kann eine Diebesfalle zur Überführung des Täters eingesetzt werden. Die Diebesfalle wird dann in flüssiger Form dem Benzin zugegeben.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel