Recht & Streit

Scheidung online – die günstigere Alternative?

Einige Rechtsanwälte bieten im Internet die sogenannte Scheidung online (manchmal auch Internetscheidung oder Onlinescheidung genannt) an. Worum handelt es sich dabei?

Scheidung online - Informationen von Rechtsanwalt Jochem Schausten - Fachanwalt für FamilienrechtBei der Scheidung online beauftragt der oder die Scheidungswillige den Rechtsanwalt per Internet mit der Durchführung des Scheidungsverfahrens. Die Kommunikation rund um das Scheidungsverfahren läuft überwiegend per E-Mail oder per Telefon und Telefax ab. Um Missverständnissen vorzubeugen: Das Scheidungsverfahren selbst findet ganz normal vor einem Amtsgericht statt. Und die Ehegatten müssen auch mindestens einmal anwesend sein, um dem Gericht persönlich zu erklären, dass sie wirklich geschieden werden wollen.

Warum sollten Scheidungswillige die Scheidung online einleiten?

Weil es manchmal einfach der bequemere Weg ist. Dies gilt vor allem, wenn beide Ehegatten sich über die Scheidung einig sind – und keine anderen Fragen wie Unterhalt oder Zugewinn geregelt werden müssen oder bereits geregelt sind.

Aber es gibt auch Fälle, in denen die Scheidung online der einzige Weg ist, das Scheidungsverfahren einzuleiten. Beispielsweise wenn ein Ehegatte beruflich für längere Zeit im Ausland ist, aber schon das Scheidungsverfahren einleiten will. Dann kann er den Rechtsanwalt online mit der Einleitung der Scheidung beauftragen – der Rechtsanwalt veranlasst die notwendigen Schritte, die Korrespondenz erfolgt per E-Mail. Wenn der Ehemann oder die Ehefrau dann aus dem Ausland zurück ist, kann das Verfahren zügig beendet werden.

Hier finden Sie mehr Beispiele, für wen sich die Scheidung online eignet

Ist die Scheidung online günstiger als die normale Scheidung?

Ein eindeutiges Nein! Auch wenn manche Rechtsanwälte auf ihren Seiten einen anderen Eindruck erwecken wollen. Rechtsanwälte sind in gerichtlichen Verfahren an die gesetzlichen Gebühren gebunden. Die gesetzlichen Gebühren richten sich nach dem Streitwert. Den Streitwert legt das Gericht – und nicht der Rechtsanwalt – fest. Und wenn nun manche Rechtsanwälte den Eindruck erwecken, die Gerichte würden den Streitwert bei einer Onlinescheidung vermindern, so ist dieser Eindruck falsch. Richtig ist: Manche Gerichte verringern den Streitwert in einem Scheidungsverfahren, wenn es sich um eine einverständliche Ehescheidung handelt – wenn also beide Ehegatten geschieden werden wollen. Die Verringerung des Streitwerts ist aber vollkommen unabhängig davon, ob das Scheidungsverfahren online oder normal eingeleitet wird!

Hier finden Sie noch mehr Informationen zur Scheidung online

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel