Musik & Film

Candy Dulfer

Candy Dulfer ist spätestens seit „Lily Was Here“ wohl jedem Musikfan ein begriff – sie zählt zu den wenigen weltbekannten weiblichen Saxophonspielern. Dulfer wurde 1969 in Amsterdam geboren und bewegt sich mit einem überwiegenden Teil ihrer Stücke im Bereich des Funk. Die Niederländerin ist Tochter eines bekannten Saxophonisten und begann so bereits im zarten Alter von sechs Jahren mit dem Saxophonspiel. Ihre erste Platte nahm Dulfer dann im Alter von elf Jahren einem Tonstudio auf, mit 14 Jahren folgte dann die Gründung der ersten eigenen Band. Nachdem sie sich bereits in der Welt der Saxophon-Fans einen guten Namen machen konnte, gelang Dulfer der ganz große Durchbruch dann Ende der 80er Jahre an der Site von Eurythmics-Bandleader Dave Stewart, der ihr „Lily Was Here“ zum gleichnamigen Film auf das Saxophon schneiderte. Wenig später war Dulfer auch zusammen mit Prince auf „Graffiti Bridge“ zu hören und veröffentlichte ihre eigene Platte „Saxuality“, welche ihr immerhin eine Grammy-Nominierung einbrachte. Dulfer trat auch bereits mit Pink Floyd auf und nahm zusammen mit Blondie und Van Morrison verschiedene Songs auf. 2007 wechselte die Saxophonistin ihr Instrument und sieg auf ein Alt von Thomas Inderbinen um. Durch junge Saxophon-Stars wie Dulfer hat auch die jüngere Generation das Instrument wieder mehr für sich entdeckt. Heute werden Saxophon-Auftritte in kleinen Clubs wieder gern besucht und auch Jugendliche lernen auf einem leichten Sopran gern das Spielen. Interessenten müssen für ein eigenes Saxophon ab 350 Euro für ein Gebrauchtes und 700 Euro für ein Neuinstrument investieren, notwendiges Equipment wie Mundstücke und Saxophonblätter gibt es ebenfalls im Fachhandel.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel