Mode & Accessoires

Trachtenmode und ihre Tradition

Bis weit ins zwanzigste Jahrhundert hinein war die Bezeichnung Tracht ein umfassender Begriff, um die regionale Zugehörigkeit zu einem Gebiet auszudrücken. Dabei waren nicht nur Lederhose und Dirndl gemeint, sondern auch kleine Accessoires, Frisuren, Bärte und besondere Schmuckstücke. Dabei wurden auch in einem bestimmten Gebiet nochmals Unterscheidungen  gemacht, denn je nach Schichtzugehörigkeit unterschied sich auch die Kleidung. Trachten Dirndl für Damen aus der Oberschicht wurden beispielsweise aus teureren und schwereren Stoffen gefertigt, als Kleider für Bedienstete. Und auch die Aufwendigkeit mit der die Trachten gefertigt wurden unterschied sich stark voneinander. Aufwendige Stickereien und diffizile Muster blieben der gut betuchten Gesellschaft vorbehalten.

Heute gibt es die traditionelle Bayern Lederhose und das Dirndl sowie Trachten im Landhausstil. Das die traditionsreiche Kleidung überhaupt noch existiert, hat man einigen Liebhabern zu verdanken, die Trachtenvereine gegründet haben, damit die Tradition nicht ausstirbt. In vielen ländlichen Gebieten Bayerns wird Tracht als Alltagskleidung getragen. Häufig wird aber auch nur ein Teil, wie etwa ein Trachten Janker, mit Alltagskleidung, wie Jeans und Hemd kombiniert. Aber auch in den Städten ist die Tracht nicht völlig aus der Mode gekommen.

Besonders auf großen Volksfesten wie der Wies`n sieht man neben karierten Hemden und Dirndln auch Lederhosen in großer Anzahl. Mittlerweile gibt es jedes Jahr neue Trends in Form, Schnitt und Farbe. Vor allem Dirndl unterliegen jedes Jahr einer bestimmten Modeerscheinung. Mal werden sie lieber kurz und mal eher lang getragen und die Farbe Lila ist in der letzten Saison besonders in gewesen. In jedem Fall sind Trachten zu einem alltagtauglichen Outfit geworden, das je nach Region häufiger oder weniger oft getragen wird.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel