Mode & Accessoires

Korsage – Das Neue aus dem Alten

Die Korsage, ein legendäres Kleidungsstück, das in seinen ersten Zügen lediglich das Stütze des Körpers bezwecken sollte, wandelte sich im Laufe der Jahrhunderte viele Male, erhielt somit viele Möglichkeiten des Tragens und noch vielmehr Gesichter.

Die Korsage wurde anfangs unter der eigentlich Kleidung getragen und enthielt schon seit dem Anfang versteifende Stäbe, welche den Körper des „schwachen Geschlechts“, bei der Arbeit im Haushalt und auf dem Feld stützen sollte.

Recht schnell wandelte sich das Ansehen einer Korsage und aus der Unterbekleidung wurde eine Oberbekleidung. Die Korsage erhielt einige Designs und gehörte fortan zum guten Ton der Kleidung. War die Korsage anfangs robuster Natur, so wurde sie nun immer feiner und raffinierter.

Als die Korsage von der Stützhaltung in die modische Pose gewandelt wurde, kamen einige Industriezweige auf die Idee die Frau von diesem Kleidungsstück zu befreien. Da die Hauptaufgabe der Korsage, der zweiten Generation, neben der Körperformung auch das halten der weiblichen Brust war, wurden in der Unterwäscheindustrie nun die Büstenhalter entwickelt.

Mit der zunehmenden Berühmtheit des BH, verschwand die Korsage mit und mit von der Bildfläche. Aber mit der Mode des Varieté und des Burlesque der 1930er Jahre, gewann die Korsage wieder an Gewicht und wurde zur Reizwäsche und Fetischobjekt. Die Korsage der dritten Generation wurde also ein erotisches Statement. 20 Jahre später in der Zeit des Rock and Roll wurde die Korsage, zusammen mit Petticoat und Babydoll, wieder zu modischen Renner.

Im 21. Jahrhundert finden sich unzählige Kombinationsmöglichkeiten der Korsage. Als schulterloses Oberteil auf einen abgestimmten Rock, als modisches Accessoire zur Businesskleidung oder als sexy Dessous Stück für besondere Momente… Die Korsage ist nicht unter zu kriegen.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel