Konsum & Sucht

Online Shopping

Einkaufen ohne Schlange zu stehen, einen Parkplatz suchen oder sich mit gelangweilten Verkäufern herumärgern zu müssen – das Internet macht es möglich. Man kommt nach der Arbeit nach Hause, schaltet den Rechner ein und holt sich mit wenigen Mausklicks ohne Rücksicht auf den Ladenschluss einfach die gewünschten Angebote auf den Monitor. Schuhe, Kleidung, Schmuck, Bücher, Technik, Lebensmittel oder auch das neue Mobiltelefon im Handy-Shop – nichts, was man nicht im Internet bestellen könnte. Um sich Ärger und Unannehmlichkeiten zu ersparen, sollte man allerdings darauf achten, dass der Online-Shop die gesetzlichen Bestimmungen einhält.

Von der Definition her ist ein Online-Shop ganz einfach der Warenvertrieb über das Internet. Er gewinnt für Händler und Kunden immer mehr an Bedeutung, seit 1990 die ersten Artikel online angeboten wurden. Damals waren es Buch- und Computershops, die ihre Pforten öffneten. Das Warensortiment im Internet ist seither stetig gewachsen und der Online-Einkauf immer beliebter geworden, was sich nicht zuletzt an den Umsatzzahlen ablesen lässt. Dazu haben neben immer sichereren Zahlungsmethoden auch das breite Sortiment und die Vielzahl an Spezial-Shops beigetragen.

Die Beliebtheit des Einkaufs im Online-Shop lässt sich nicht anhand eines Kriteriums festmachen. Hier kommen gleich mehrere Vorteile zusammen. Fest Öffnungszeiten sind Online-Shops fremd. Sie haben rund um die Uhr geöffnet. Gedränge gibt es ebenso wenig wie unfreundliche Verkäufer. Auf Beratung muss man dennoch nicht verzichten. Denn die Artikel werden sehr genau und detailliert beschrieben. Am meisten schätzen die Kunden jedoch, dass sie nicht selbst schleppen müssen, sondern die Ware an die Haustüre geliefert bekommen.

Ein weiterer Grund, warum viele im Online-Shop einkaufen, sind die Preise, die teils deutlich unter denen liegen, die im Ladengeschäft verlangt werden. Positiv auf die Verkaufszahlen und den Trend zum Online-Kauf wirken sich auch die Schnäppchen aus, die häufig angeboten werden. Sie sind möglich, da Online-Shops weniger Personal und Lagerfläche benötigen. Die damit eingesparten Kosten können direkt an den Kunden weitergegeben werden.

Auch die Arbeit eines Online-Shops unterscheidet sich deutlich von der eines herkömmlichen Ladengeschäftes. Sehr viel Zeit nimmt die Erstellung und Pflege der Internetseiten in Anspruch, die ständig auf den neuesten Stand gebracht werden müssen. Sei es aufgrund neuer Artikel oder besonderer Angebote. Ein zweiter Schwerpunkt im Online-Handel liegt auf der Logistik und dem Versand der Waren. Dabei müssen Online-Händler, um einen rechtskräftigen Kauf zu ermöglichen, die besonderen Bestimmungen, die für ihr Geschäft gelten, genau beachten.

Dazu gehört es, dass dem Kunden schon der Bestellung alle relevanten Informationen bereitgestellt werden. Gesetzlich vorgeschrieben ist unter anderem ein Impressum, aus dem die ladungsfähige Adresse des Händlers und seine Steuernummer hervorgehen müssen. Zwingend notwendig sind auch Angaben zu den Versandkosten, den Lieferbedingungen und den Zahlungsmodalitäten. Schon fast selbstverständlich sind die Beschreibung der Artikel und eine Preisauszeichnung einschließlich der Steuern. Um sich einen Überblick zu den Shops zu verschaffen, gibt es ein Shop-Verzeichnis.

Be Sociable, Share!
Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel