Immobilien & Wohnung

Umwälzpumpe – mehr als eine simple Pumpe

Hat man ein Heizsystem, dann verfügt dieses auch über Umwälzpumpen, wobei es sich hier um eine Kreiselpumpe handelt, die dazu dient, das das erwärmte Wasser oder ein anderes Wärmeträgermedium von der Heizungsanlage zu den Heizkörpern transportiert werden kann. Das abgekühlte Wasser wird über diese Umwälzpumpen wieder zur Heizung zurückgeführt, damit dieses dort erneut erwärmt wird. Es handelt sich hierbei um einen sich ständig wiederholenden Kreislauf, den man auch als Heizkreis bezeichnet.

Förderhöhe und Heizleistung

Die Umwälzpumpen haben dort ihre Arbeit zu verrichten, und zwar indem sie dabei helfen den Reibungswiderstand im Leitungssystem zu überwinden. Diese Pumpen unterscheiden sich dabei in ihrer Arbeitsweise dadurch, dass es ungeregelte und geregelte Pumpen dieser Art gibt. Bei den ungeregelten Pumpen ist der Förderstrom dann höher, wenn die Förderhöhe gering ist und umgekehrt. Die Heizleistung ist daher vom Förderstrom und von der Förderhöhe abhängig, was jedoch für eine Heizungsanlage sehr ungünstig ist. Es ist so, dass je mehr Wärme benötigt wird, desto höher ist der erforderliche Förderstrom.

Überwindung der Reibungsverluste

Und je geringer der Förderstrom ist, umso geringer sind auch die Reibung und der Energieaufwand, welcher zur Überwindung der Reibungsverluste notwendig ist. Wenn die Umwälzpumpe geregelt ist, dann sind die Anforderungen an eine Heizungsanlage eigentlich ideal. Allerdings muss man bedenken, dass die Leistung von einer derartigen Pumpe auch noch von vielen anderen Faktoren abhängig ist. Eine regelmäßige Wartung der Anlage sollte man natürlich auch durchführen, wobei es sich hier um etwas handelt, das man auf jeden Fall einem Experten überlassen sollte – kostet wenig, bringt viel.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel