Handy & Festnetz

Der Abschluss von einem Handyvertrag

In der heutigen Zeit sieht man viele Kinder und Jugendliche mit einem eigenen Handy. Jedoch dürfen Jugendliche nicht selbst einen eigenen Handyvertrag abschließen. Entweder müssen sie das 18. Lebensjahr erreicht haben, oder der Handyvertrag wurde von den Erziehungsberechtigten abgeschlossen. Viele Eltern kaufen ihren Kindern ein Handy, damit sie diese rund um die Uhr erreichen können. Gerade wenn Kinder abends länger unterwegs sind, möchten Eltern ihre Kinder telefonisch erreichen und sich vergewissern, dass es ihnen gut geht. Die meisten Eltern geben ihren Kindern jedoch ein Handy mit einer Prepaid-Karte.

Denn gerade Kinder und Jugendliche verfallen immer mehr dem Handywahnsinn und laden sich immer mehr Klingeltöne herunter. Da das Herunterladen weit aus teurer ist, als das normale Telefonieren oder Versenden von SMS, sind viele Erziehungsberechtigte den Telefonrechnungen ihrer Kinder nicht mehr gewachsen. Um dies zu vermeiden, geben Eltern ihren Kindern wie bereits erwähnt, ein Prepaid-Handy. Mit diesem Handy kann mittels einer Karte Guthaben aufgeladen und abtelefoniert werden. Ist das Guthaben aufgebraucht, muss es nicht sofort wieder aufgeladen werden. Viele Anbieter bieten ihren Kunden die dauerhafte Erreichbarkeit mit einem Prepaid-Handy. Jeder sollte selbst abwägen ob ein fester Handyvertrag sinnvoller ist, als ein Prepaidvertrag. Der Nachteil eines Handyvertrages liegt darin, dass der Kunde monatlich Grundgebühren zahlen muss. Somit entstehen neben den Grundgebühren auch noch Kosten für das Telefonieren, Versenden von SMS und MMS. Ein weiterer Vorteil bei einem festen Handyvertrag ist der, dass der Kunde bei Vertragsabschluss ein sehr kostengünstiges Handy bekommt und dieses nach Ende der Vertragslaufzeit, meistens 24 Monate, ausgetauscht werden kann.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel