Gesundheit & Forschung

Pickel und was man gegen sie tun kann

Gerade ist man in der Pubertät wird dieses Thema immer wieder ganz wichtig. Die Hormone spielen verrückt, man ernährt sich auch anders wie normal und schon sprießen sie. Natürlich wird dann versucht, diese Pickel gleich auszudrücken, was man aber unter keinen Umständen tun sollte, da das Ausdrücken böse Entzündungen und später dann auch Narben verursachen kann. Es gibt einige andere Mittel, die hilfreich sein können. Vorab sei aber gesagt, dass jedes Mittel auch zum Hauttyp passen muss, nicht jeder kann jedes Mittel anwenden, also Vorsicht.

Gute Erfolge wurden bisher mit Heilerde-Masken erzielt. Diese gibt es in Apotheken und auch manchen Drogerien fertig zu kaufen. Ein weiteres Mittel gegen Pickel, das normalerweise bei jedem Hauttyp anzuwenden ist, ist heißer Kamillendampf. Kamillentee wird in einer großen Schüssel mit kochendem Wasser übergossen und ein paar Minuten ziehen lassen. Danach hält man das Gesicht über diesen Wasserdampf. Kopf und Schüssel werden mit einem Handtuch abgedeckt, damit der Dampf auch dahin kommt, wo er hin sollte. Wenn es zu heiß wird, einfach etwas weg gehen und dann wieder über den Dampf. Nach fünf Minuten kann man diese Dampf kur abbrechen. In der Apotheke gibt es Saugspritzen, um die Pickel abzusaugen. Diese werden jetzt einfach auf den aufgeweichten Pickel aufgesetzt und der Pickel wird abgesaugt. Auch ein gutes Mittel ist ein Peeling, das man selbst aus Teebaumöl, Meersand und Mandelkleie herstellt. Aber Achtung, dieses ist nichts für empfindliche und gereizte Haut.

Pickel hängen aber nicht nur mit der Pubertät zusammen, sondern auch mit der Ernährung. Man sollte also den Verzehr von Milchprodukten etwas reduzieren. Salz und Schokolade sind wahre Pickelproduzenten, ja Zucker allgemein ist nicht gut für die Haut.

Selbst gemachte Hausmittel wie z.B. Gesichtsmasken können Pickelbildung vorbeugen oder eindämmen. Für die erste Maske nimmt man Honig und Haferflocken. Der Honig versorgt die Haut mit Nährstoffen und die Haferflocken trocknen die Pickel aus und sorgen gleichzeitig beim Runter waschen noch für ein angenehmes Peeling. Die zweite Maske besteht aus Quark und Zitronensaft. Der Quark gibt der Haut die Feuchtigkeit die sie benötigt und die Zitrone trocknet die Pickel regelrecht aus. Die letzte Maske ist Hefe mit lauwarmer Milch verrührt. Diese wird mit einem Pinsel auf die Haut aufgetragen, und nach dem Austrocknen wieder mit lauwarmem Wasser abgewaschen. Die Maske glättet und reinigt.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel