Gesundheit & Forschung

Haarausfall – Haarwasser oder gleich Tabletten

Gerade bei der Thematik Haarausfall gibt es viele Produkte auf dem Markt, die Betroffenen helfen sollen!
Die Mittel sind unterschiedlich, mal sind es Tabletten, Pillen, Kapseln oder einfach nur Haarwasser – eines haben sie aber alle gemeinsam: sie sind teuer!

Was aber hilft wirklich – oder hilft überhaupt irgendetwas?
Die Klassiker gegen Haarausfall sind Finasterid und Minoxidil – beide gibt es in Tablettenversion. Manko: Zumindest Finasterid kann nur von einer eingeschränkten Gruppe eingenommen werden – weder Frauen noch heranwachsende Jugendliche und schon gar nicht Kinder dürfen wegen unbekannter Nebenwirkungen dieses Präparat nutzen. Beide Mittel gegen Haarausfall werden oral eingenommen und wirken somit von „innen“.

Ein drittes, nicht ganz so beliebtes Mittel, ist Pantovigar. Auch dieses Mittel wird oral eingenommen und ist in Kapselform auf dem weltweiten Markt erhältlich.
Alle drei Präparate – Finasterid, Minoxidil und Pantovigar – sind preislich recht teuer. Da sie zudem über einen längeren Zeitraum – mindestens drei, besser sogar sechs Monate – eingenommen werden müssen, summiert sich ein hübsches Sümmchen. Setzt man die Mittel dann irgendwann wieder ab, wird auch der Haarausfall zurückkehren – zudem selbst die Hersteller darauf hinweisen, dass alle drei Mittel nur bei leichtem Haarausfall möglichen Erfolg versprechen. Für mittleren oder gar schweren Haarausfall ist keines dieser Präparate geeignet!

Eine äußerliche Hilfe gegen Haarausfall wäre beispielsweise das Haarwasser Pantostin, welches den Wirkstoff Alfatradiol enthält. Durch tägliches Einmassieren des Haarwassers in die Kopfhaut, am besten kurz vor der Bettruhe, soll dem Haarausfall entgegen gewirkt werden – doch auch dieses Mittel kann nur bei leichtem Haarausfall helfen!

Eine Studie und Befragung einer Website zum Thema Haarausfall befragte über 300 Testpersonen zu ihren Erfahrungen mit diesen Mitteln
Finasterid war – und ist – die ungeschlagene Nummer eins im Kampf gegen den Haarausfall – dicht gefolgt von Minoxidil. Pantovigar und Haarwasser wie etwa Pantostin landeten dagegen weit abgeschlagen nur auf dem vierten und dritten Rang unter diesen vier Mitteln. Zudem gaben viele Befragte an, mehrere Mittel gleichzeitig gegen Haarausfall anzuwenden, um eine bessere Wirkung zu erzielen!

Was jedoch eindeutig aus der Studie hervorging, ist die Meinung vieler von Haarausfall Betroffener, das keines der vier Präparate ein wahres Wundermittel ist – wenn überhaupt, traten lediglich bei leichtem Haarausfall Besserungen oder zumindest keine Verschlechterung des Haarausfalls auf. Ein Wundermittel ist nach Meinungen der Testpersonen keines der Mittel!
Über eines waren sich die unter Haarausfall Leidenden jedoch mehr als einig – alle vier Mittel sind recht preisintensiv. Der Preis fällt umso mehr auf, weil alle Mittel über einen längeren Zeitraum – eigentlich sogar für immer – eingenommen oder angewendet werden müssen.
Bei schweren oder auch nur mittleren Fällen von Haarausfall konnte keines dieser Mittel einen Erfolg erzielen – trotz des hohen Preises.

In wirklich schweren Fällen kann im Grunde nur ein einziges Mittel helfen – eine Haartransplantation!
Zumindest bei Männern ist diese Methode zur Bekämpfung von Haarausfall das effektivste Mittel – doch auch bei Frauen werden immer mehr Fortschritte erzielt!
Tipps zur Haartransplantation finden Sie bei Spezialisten oder im Internet!

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel