Fotografie & Kunst

Das Foto als Leinwanddruck

Das Drucken auf Leinwand wurde bereits in den 70er Jahren von Fachlaboren entwickelt
und von einigen Fotografen genutzt.
Jedoch aufgrund hoher Herstellungskosten konnte sich der Leinwanddruck zunächst auf dem Markt nicht durchsetzen.
Ab dem Jahr 2000 ermöglichte der Fortschritt digitaler Drucktechnologien neue Produktionsverfahren, die in der Herstellung der Leinwanddrucke weitaus günstiger waren.
Weitere Bezeichnungen des Leinwandfotos sind Wandbild, Leinenbild oder auch Leinwandbild.
Der Leinwanddruck ist ein gedrucktes Foto auf Leinwandgewebe.
Diese wird auf einen Keilrahmen gespannt und ist bezüglich Material und Beschaffenheit ähnlich einem Gemälde.
Verwendung findet der Leinwanddruck vorwiegend in der Wohnungs- bzw. Raumdekoration
Leinwanddrucke sind normalerweise über die Internet- Fotodienste zu beziehen,
vermehrt jedoch auch bereits in den Fotostudios, sowie im Fotohandel erhältlich.
Preislich sind sie je nach Grösse gestaffelt. Wer einen Leinwanddruck günstig erwerben möchte, sollte mit ca 30 Euro rechnen.
Die obere Grenze liegt bei etwa 300 Euro.

Zum Drucken des Leinwanddruckes werden die verschiedensten Verfahren angewendet.
Besonders verbreitet ist hierbei die Kombination von Dye- Tinten und Großformatplottern.
Leinwanddrucke auf diese Weise zu drucken ist die günstigste Art der Herstellung
und weist ein Druckergebnis von Farbbrillanz und Leuchtkraft auf.
Der Nachteil von Dye- Tinte ist aber, dass sie nicht wasserfest ist, so kann der Leinwanddruck leicht durch Feuchtigkeit beschädigt oder gar zerstört werden.
Eine Alternative hierzu bildet das Drucken auf Leinwand mit pigmentierter UV- Tinte, die weitaus resistenter gegenüber Feuchtigkeit und anderen Umwelteinflüssen ist.
Jedoch ist das Druckergebnis nicht so qualitativ wie bei der Dye- Tinte.
100 prozentige Wasserfestigkeit bietet die Verwendung von Ultra- Solvent- Farben, mit allerdings auffälligen Mängeln in Farbbrillanz und Bildauflösung.
Von daher findet das Drucken auf Leinwand mit Ultra- Solvent- Farben vorwiegend Verwendung bei Leinwanddrucken, die für den Aussenbereich bestimmt sind.

Die verschiedenen Leinengewebe, die Verwendung beim Leinwanddruck drucken finden, wiegen 200 bis 400 Gramm pro Quadratmeter.
Die Grösse der Leinwanddrucke ist variabel und liegt üblicherweise zwischen 20 x 20 cm bis zu 200 x 100 cm und es werden die oft unterschiedlichsten Rahmenstärken benötigt.
Am häufigsten werden Rahmenstärken, die auch als Rahmentiefen bezeichnet werden, von 2 cm bis 4 cm verwendet. Produzierbar ist jedoch jede Rahmenstärke, wie z.B. auch der als Museumsrahmen bezeichnete Keilrahmen, der eine Tiefe von 4cm und mehr misst.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel