Essen & Trinken

Cocktails für jeden Anlass

Das Mixen von Cocktails hat eine lange Tradition. Das Mixen von Cocktails stamm ursprünglich aus den USA. Dort wurde es nach Europa exportiert. Dies war gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Allerdings hatte man in den USA damals das Mixen von Cocktails schon seit 1810 betrieben und auch verschiedene Rezepte für verschiedene Cocktails entwickelt. Hierzu gehört auch die Bloody Mary. Der erste Drink dieser Art wurde 1921 gemixt, und zwar in der Harry’s New York Bar in Paris, und zwar durch Fernand Petoit. Der Drink bestand aus gleichen Teilen Wodka und Tomatensaft. In den 1930er Jahren verfeinerte Petoit das Rezept. Er arbeitete später auch in New York in der King Cole Bar des St. Regis Hotels. Zu Wodka und Tomatensaft kam damals noch schwarzer Pfeffer, Salz, Tabasco und Worcestershiresauce dazu. Dies war die wirkliche Geburtsstunde dieses amerikanischen Cocktail-Klassikers. Er wird heute weltweit geschlürft an den Bars.

Namensentwicklung

Jeder Drink hat so seine Geschichte. Natürlich auch die Bloody Mary. Doch während die Entstehungsgeschichte bekannt ist weitgehend, ist recht unbekannt, woher der Name von diesem amerikanischen Cocktail-Klassiker kommt, der auch immer einer der Cocktails für Partys ist. Gerüchteweise soll die Bloody Mary der englischen Königin Maria I. Tudor gewidmet sein. Sie war die Tochter von Heinrich VIII. und seiner ersten Frau Katharina von Aragon und ging als Königin in die Geschichten ein, die die Protestanten im Land blutig verfolgte. Den Beinamen “Bloody Mary” soll sie dabei durch ihre Halbschwester Elisabeth I. erhalten haben. Es könnte aber auch sein, dass der Name auf Mary Welsh zurückgeht, der vierten Ehefrau von Ernest Hemingway.

Informationen zum Autor "Blank":
Sebastian T.
E-Mail: sebastianthomacher(at)web.de
Web:

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel