Esoterik & Religion

Das Prinzip der Klangmassage

Bei einer Klangschalenmassage liegt der Patient vollständig bekleidet auf dem Boden oder auf einer Massageliege und bekommt die Klangschalen auf den Körper aufgesetzt. Dann werden die Klangschalen angeschlagen oder auch angerieben, wobei sich der Schall der klingenden Schale auf den Boden der Schale überträgt und sich von dort aus über den gesamten Körper ausbreitet. Der Schall wird vom Körper als leichte Vibration wahrgenommen und man hat den Eindruck, dass der gesamte Körper in Schwingungen versetzt wird. Der massierende Schall ist der sanft und hat eine hohe Frequenz. Dieser hohen Frequenz kann sich ein Muskel durch Anspannung oder Verkrampfung nicht entgegenwirken. Somit entspannt man seine Muskeln automatisch. Der Körper kann zusätzlich mit den Klangschalen in Resonanz geraten. Der Effekt der Klangmassage kann so verstärkt werden. Zudem setzt so eine wesentlich tiefere Entspannung ein. Die Resonanz setzt ein, wenn der Ton der Klangschale und die Obertöne dieser mit der Eigenfrequenz der Körperregion übereinstimmt. Für jede Person muss daher das Zusammenspiel zwischen Klangschale und Körper individuell abgestimmt werden. Erfahrene Klangmassagen-Masseure sind der Meinung, dass eine einheitliche Einteilung von Klängen zu Körperregionen nicht möglich sind. Hierbei spielt auch die körperliche Verfassung der Person eine entscheidende Rolle, weshalb die aktive Einbeziehung des Körpers in die Klangschalenmassage selbstverständlich sein sollte. An dieser Stelle sollte erwähnt werden, das dieser Ansatz bei der Klangmassage auf Tönen, Frequenzen und Resonanz basiert und ein rein wissenschaftlicher Ansatz ist. In keinem Fall haben diese Aspekte etwas mit Esoterik zu tun, sodass man auch nicht an die Wirkung der Klänge glauben muss.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel