Detektei & Personenschutz

Türsicherheit auch in Hochhäusern

Während Einfamilienhäuser sehr gut abgesichert werden, sieht es bei Hoch- bzw. Mehrfamilienhäusern doch etwas schlecht aus was die Sicherheit angeht. Dies fängt schon bei der Tür an und geht weiter mit den Fenstern. Vor allem die Mieter in den unteren Stockwerken fühlen sich bei nicht einbruchssicheren Fenstern doch etwas gefährdet, wobei man hier mit Haustechnik, über die man auf http://www.haustechnik-blog.com viel erfahren kann, jede Menge erreicht. Viele Mieter und auch Hauskäufer halten bewusst, wenn sie sich Mietwohnungen bzw. Immobilien ansehen Ausschau nach bereits vorhandenen Sicherheitsvorkehrungen, wie Fensterschlössern.

Sicherheitsvorkehrungen steigern

Diese Sicherheitsvorkehrungen kann man allerdings auch jederzeit nachrüsten, wobei diese dann ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit geben. Der Schutz der Familie und der Schutz des Eigentums stehen für die meisten an oberster Stelle, wobei die Grundlage dafür schon eine neue Haustür sein kann. Die Kosten hierfür sind vielen Hausbesitzern aber viel zu teuer, was letztlich auch die Experten bemängeln. Dabei ist es nicht so, dass Sicherheitstechnik übertrieben teuer ist, wobei es natürlich auch erforderlich wäre, dass die Hausbesitzer eine Möglichkeit bekommen würden das in Sicherheit investierte Geld abzusetzen bei der Steuer.

Steigende Einbruchszahlen deutschlandweit

Bisher können das nur die Vermieter tun, die ihre Kosten bei der Steuererklärung geltend machen können. Private Hausbesitzer indes stehen mit ihren Investitionen alleine da. Der Grund, warum man in Deutschland so für Sicherheit sorgen muss ist, weil die Polizei dem Deliktfeld Einbruch einfach nicht Herr wird. Auch 2012 gab es vermutlich wieder eine Steigerung bei den Einbruchszahlen, was dazu geführt hat, dass noch mehr Verbraucher Opfer wurden.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel