Computer & Internet

Kein Macht dem Datenklau

Das Thema Datenschutz ist ein heiß umstrittenes Thema. Immer wieder stehen Fälle von Missbrauch in den Zeitungen. Ein nachlässiger Umgang mit persönlichen Daten ist durchaus kein Kavaliersdelikt. Der „gläserne Mensch“ ist ein abschreckendes Beispiel für die komplette Einsicht in alle persönlichen Daten. Doch Datenschutz hat den Sinn, jedermann die Möglichkeit einer selbst bestimmten Entscheidung zu geben, wie mit seinen persönlichen Daten umgegangen werde soll.

Deswegen sollte jeder Unternehmer darauf achten, den Punkt „betrieblicher Datenschutz“ nicht als Spießerei abzutun sondern sich an alle gesetzlichen Vorschriften halten.
Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung des Einzelnen darf nicht verletzt werden. Datenschutz ist kompliziert und da ist es nicht immer einfach, denn ein Datenschutzbeauftragter muss viel Wissen und Erfahrung auf diesem Gebiet haben. Ein Datenschutzbeauftragter muss gewährleisten können, für die Sicherstellung der Datenschutzgesetze zu sorgen und deren Einhaltung zu überwachen. Für einen sicheren Datenschutz kann sich also eine Datenschutzberatung lohnen. Auf dem Gebiet des professionellen Datenschutzes gibt es sehr viele Anbieter, die viele verschiedene Leistungen anbieten und so zum Beispiel auch den Datenschutzaudit. Was ist mit Datenschutzaudit gemeint? Das lateinische Wort Audit bedeutet „Anhörung“. Es bezeichnet Untersuchungsverfahren, die die Einhaltung der vorgegebenen Richtlinien in Prozessen und Datenverarbeitung überwachen. Dazu braucht man einen gut ausgebildeten Auditor. Bezüglich des Datenschutzes gibt es professionell geschultes Personal wie etwa ein externer Datenschutzbeauftragter. Natürlich kann man es abwägen, wenn eine Firma darüber nachdenkt, dass ein externer Datenschutzbeauftragter in das Unternehmen geholt wird.

Fällt die Entscheidung auf einen internen Berater, so muss dieser in der Regel erst noch eine Ausbildung durchlaufen und hat noch nicht viel Erfahrung. Ein externer Datenschutzbeauftragter hingegen ist sofort einsetzbar und hat jahrelange Erfahrung, so dass auch ganz spezielle Fragestellungen für ihn kein Problem sind.
Ein erfahrener externer Datenschutzbeauftragter wird nicht zu einer Belastung eines Unternehmens. Das kommt vor allem dann vor, wenn Prozesse nicht wirtschaftlich und datenschutzgerecht durchgeführt werden. Ein externer Datenschutzbeauftragter kann also sehr hilfreich und im Verhältnis kostengünstiger sein kann. Man sollte also immer die Pros und Contras abwägen.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel