Computer & Internet

Client Management für den Mittelstand

Wozu dient Client Management?

Unter Client-Management versteht man generell die zentrale Administration, Steuerung und Prüfung von Computern (Client) in einem Netzwerk. Der IT-Verantwortliche kann alle wesentliche Prozesse und durchzuführenden Routinen von einem Arbeitsplatz aus realisieren. Client Management kann sowohl in lokalen, aber auch virtuellen Netzwerken zum Einsatz kommen.

Als Kernfunktionen dabei sind die Inventarisierung von Hardware und Software, das Lizenzmanagement, die Softwareverteilung (Software Deployment), die Betriebssystemverteilung (OS Deployment), das Patch-Management, Remote Administration, und nicht zu vergessen, Helpdesk/ Servicedesk zu benennen. Im Rahmen eines ganzheitlichem Software Managements sind weitere Funktionen wie Paketierung, Virtualisierung und Migrationen von Interesse. Weitere Schnittstellen bestehen zudem zum Service- und System-Management.

Mit einer immer größer werdenden IT-Infrastruktur erhöhen sich auch die Erwartungen an das Client Management. Je höher die Anzahl an Clients, umso höher der Grad an Heterogenität und somit der Aufwand alle Clients kostengünstig und fehlerfrei zu verwalten. Jeder Client entwickelt ein Eigenleben aufgrund der jeweils individuellen Installationsprofile am Rechnerstandort, gekennzeichnet durch mehrerer Lösungen, Hersteller, Betriebssysteme, Hardwarekomponenten und Softwareanwendungen. Hier den Überblick zu bewahren ist ab einer bestimmten Anzahl schier unmöglich.

Diesen Missstand löst dafür speziell angefertigte Client Management Software. Im B2B-Bereich existieren mehrere größere Anbieter, welche sich durch teils individuelle Aspekte auszeichnen. Die Softwareangebote differenzieren sich für gewöhnlich in Umfang der Lösung, der Modularisierung und den Schnittstellen zum System- und Service Management.

Inventarisierung:
Dient dem Erzeugen von Bestandslisten (Bestandsaufnahme) und zur Dokumentation von Beständen (Assets).

Lizenzmanagement:
Lizenzmanagement ist die Aufstellung eingesetzter, lizenzpflichtiger Rechte und die Kontrolle der Einhaltung dieser Lizenzen.

Software Deployment:
Softwareverteilung ist der Prozess, welcher die Verteilung von Softwareprodukten auf Clients und Servern umfasst. Dabei wird das Ziel verfolgt Erstinstallation, Konfiguration und Wartung von einer großen Anzahl an Clients  automatisiert und mit geringen Aufwendungen durchzuführen.

OS Deployment:
Beim OS-Deployment handelt es sich um ein Gegenstück zum Software Deployment, bezogen auf Betriebssysteme.

Patch Management
Mittels  werden hier Patches überwacht und in vordefinierten Zeitabständen aktualisiert.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel