Bau & Renovierung

Tauchpumpen für aggressives Wasser

Wasser bedeutet Leben. Rund 3/4 der gesamten Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Die gesamte Wassermenge beträgt 1,4 Milliarden Kubikkilometer. Salzwasser und das Eis der Pole sind hier mit 92,2 Prozent vertreten, Süßwasser aus Flüssen und Seen nimmt hier einen Anteil von 0,6 Prozent ein, zusammen mit dem Grundwasser der Kontinente. 2,2 Prozent des Wassers indes befindet sich im Gebirge. Optisch gesehen ist Wasser meist zwar rein, doch wirklich “reines Wasser” ist nur im Labor herzustellen, und zwar durch zahlreiche Filterungen. Natürliches Wasser hingegen ist nie rein. Es enthält eine Reihe von dispergierenden Stoffen und echt gelösten Stoffen. Allerdings handelt es sich hierbei nicht automatisch um aggressives Wasser. Aggressives Wasser ist Wasser, das mit Feststoffe gelöst hat, die mit dem Wasser in Berührung standen. Wasser, das als aggressiv beschrieben werden kann, verfügt häufig über einen sehr niedrigen Härtegrad. Diese Art von Wasser besitzt nämlich keine ausreichende Pufferwirkung. Aggressives Wasser führt zu Korrosion, zum Beispiel von Leitungen, aber auch von angeschlossenen Geräten. Im großen Stil muss man aggressives Wasser durch eine ausgeklügelte Anlage mit Tauchpumpen entschärfen. Wenn eine Pumpe eingesetzt wird, dann handelt es sich um eine Schmutzwasserpumpe. Diese wird vor allem von der Feuerwehr einsetzt, und zwar dann, wenn es gilt Keller oder Garagen auszupumpen.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel