Bau & Renovierung

Rasenmäher – Benziner oder Elektro?

Man wird immer auf verschiedene Meinungen treffen, wenn man unter Gartenbesitzern fragt welcher Rasenmäher besser ist: Benzinrasenmäher oder Elektrorasenmäher? Diese Frage lässt sich für Sie, die Sie einen Rasenmäher kaufen wollen, nur anhand von einigen Merkmalen beantworten.

Zunächst einmal ist die Größe der Rasenfläche wichtig. Ab rund 300 Quadratmeter Rasen wird oftmals ein Benzinrasenmäher empfohlen. Dieser eignet sich vor allem dann, wenn der Rasen aus mehreren kleinen Flächen besteht, sodass man bei einem Elektromäher deutlich eingeschränkt wäre. Natürlich ist ein Benzinrasenmäher deutlich lauter, teurer in der Anschaffung und auch in den Haltungskosten schlägt er mehr zu Buche. Doch die Vorteile sind nicht zu vernachlässigen, denn starke Motoren und gutes, sowie schnelles Rasenmähen zeichnen den Rasenmäher mit Benzinantrieb aus.

Wer einen kleineren Garten oder Rasen hat und den das Kabel nicht stört, der ist mit einem Elektromäher richtig bedient. Noch unabhängiger ist man nur mit einem Rasenmäher mit Akku oder gar einem Spindelmäher, doch hier sollte man bedenken, dass die Leistung geringer ist bzw. beim Spindelmäher allein durch die Muskelkraft aufgebracht wird. Fällen Sie Ihre Entscheidung deshalb genau: Schwitzen beim Rasenmähen oder dafür etwas lauter und kostenintensiver und entspannter? Immerhin soll Gartenarbeit auch ein Stück weit Entspannung sein und nicht in Arbeit enden, die mit Widerwillen getan wird.

Be Sociable, Share!
Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel