Bau & Renovierung

Brennwertheizung mit Fussbodenheizung

Sollte man vor haben, sich ein neues Haus zu bauen oder sein altes Haus zu sanieren, bietet es sich an, energiesparende Technik für die Heizungsanlage zu verwenden. Dabei sind natürlich Kosten-Nutzen-Aspekte sehr wichtig. Ideal wäre es, wenn die Installationskosten der energieeinsparenden Heizungsanlage gering wären und die Energieeinsparung so hoch wie möglich wäre. Bekanntlich ist das alles nicht immer beisammen. Es gibt aber Heizungskessel bzw. Heizungsthermen, die durch ihre besondere Technik viel Gas sparen können. Sie arbeiten mit dem Brennwert-System, bei dem Wärme aus dem Abgas zusätzlich an die Heizung abgegeben werden kann. Dazu wird ein Wärmetauscher in das Abgassystem integriert, der dem Abgas Wärme entzieht und an das Heizungssystem überträgt. Bei der Wärmeabgabe fällt aus dem Abgas Kondensat aus, welches in das öffentliche Abwassernetz abfließen kann. Dafür gibt es in den verschiedenen Regionen in Deutschland unterschiedliche Verordnungen der Wasserbehörde. Es kann sein, dass mancherorts eine Neutralisationseinrichtung in die Kondensatabführung eingebaut werden muss, um den ph-Wert des sauren Kondensats zu neutralisieren. Die Neutralisationseinrichtung, bei kleineren Heizkesseln ist dies auch nur eine Neutralisationspatrone, wird vom Hersteller des Heizkessels mit angeboten. Die Kosten eines Brennwertkessels gegenüber einem herkömmlichen Niedertemperaturkessels liegen im Bereich eines Einfamilienhauses oder Doppelhauses bei ungefähr 30 bis 40 Prozent höher, also um mehrere Hundert Euro höher. Dafür ist aber auch die Energieausbeute des Brennwertkessels ungefähr 10 Prozent höher. Da hat man schnell den Mehrpreis wieder über die Gaseinsparung amortisiert.

Kombiniert mit einer Fußbodenheizung funktioniert die Energieeinsparung beim Brennwertheizkessel hervorragend, da die Vorlauf-/ Rücklauftemperaturen bei beiden Systemen mit 40/ 30 Grad Celsius einen energieoptimalen Betrieb des Gesamtsystems garantieren. Will man dann noch den Punkt aufs „i“ setzen, benutzt man im Internet einen Gasrechner, mit dem man günstigere Gasanbieter finden kann, die sogar bundesweit liefern. Ein Wechsel zum neuen Gasanbieter ist direkt Online möglich.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel