Arbeit & Beruf

Zeitarbeitsverträge bieten abwechslungsreiche Anstellungen

Zuerst erscheint es unzähligen Arbeitssuchenden, als würde die Ausschreibungen der Zeitarbeit ausschließlich den Dienstleistern für Personalangelegenheiten beziehungsweise den Arbeitsvermittlungsfirmen nützlich sein. Zu oft wird diesbezüglich geredet, dass Angestellte, welche einen Arbeitsvertrag mit einem Personalvermittler unterscheiben, für Billiglöhne Arbeiten machen müssen, die qualifizierte Arbeiter für bei weitem mehr Lohn erledigen. Desweiteren wird beklagt, dass den zeitlich begrenzten Arbeitnehmern unzumutbar weite Strecken aufgebrummt werden, so dass der Arbeitnehmer an den anweisenen Arbeitsplatz hinkommen kann. Hierbei hat sich längst seit langer Zeit massenhaft verändert, sodass kein Arbeitnehmer erwarten muss, dass man seine Arbeitskraft missbraucht. Dank einer ausgezeichnet ausgearbeiteten Personallogistik hat außerdem durch die Zeitarbeit Deutschland die Möglichkeit, daraus einen Nutzen zu ziehen. Auf der einen Seite besteht die Chance, von der eventuell betroffenen Beschäftigungslosigkeit zu entwischen und zudem können die Begabungen noch ausgebaut werden. Keineswegs zu vergessen ist der Erwerb von Erfahrung im Beruf, was zu einer echten Änderung des Berufwunsches führen kann. Oftmals finden Zeitarbeiter somit die Chance zu einem konstanten Arbeitsvertrag mit dem Kundenunternehmen. Hierbei muss dieser der Betroffene den unterschriebenen Vertrag mit dem Unternehmen, also der Firma für Zeitarbeit, natürlich kündigen beziehungsweise einen neues Arbeitsverhältnis mit einer anderen Firma unterschreiben. Zwischen den Dienstleistern für Personalangelegenheiten, Zeitarbeiter beziehungsweise Kundenunternehmen besteht ein Abspracheverhältnis. Diese Situation eröffnet es einer Firma, sich von einer Firma für Zeitarbeit dringend benötigtes Personal zu „vermieten“. Oftmals wird hierbei nicht von Zeitarbeitern geredet, sondern daher von Leiharbeitern. Ein Vermittler von Personal hilft einem Unternehmen allerdings nicht ausschließlich bei dieser Sache, bei dem kurzzeitigen Ausfall der Angestellten hilfreich zu sein. Außerdem vermitteln sie den Gesellschaften, bei Zusatzaufträgen, die passenden Angestellten. Diese Arbeiter braucht außerdem keine große Einarbeitungszeit, da sie genug Qualifikationen mitbringen. Positiv für das Kundenunternehmen ist außerdem, dass der Aufwand der Verwaltung bei der Inanspruchnahme eines geliehenen Arbeiters äußerst gering ist. Der Arbeitnehmer auf Zeit ist bekanntlich vom Personaldienstleister rechtlich abgesichert. Ist das Kundenunternehmen Unzufrieden über die Arbeit eines vermittelten Arbeitnehmers, muss sich der ausleihende Betrieb einen neuen Mitarbeiter schicken. Sollte der Ersatz des geliehenen Arbeiters in den unterschiedlichen Konzernen nicht ständig erfolgen, wird dieser auch generell nicht ausgemustert. Kann eine Zeitarbeitsfirma wegen mangelnder Aufträge seine Zeitarbeiter nicht in ein Arbeitsverhältnis bekommen, steht dem auf Zeit angestellten Personal trotzdem ein Einkommen zu beziehungsweise dürfen darüber hinaus nicht einfach herausgeworfen werden. Lediglich wenn überhaupt keine Anstellungen ermittelt werden, darf der Leiharbeiter aus betrieblichen Gründen kündigen. Wie festzustellen ist, bietet eine *Personaldienstleistung* doch einen erheblichen Nutzen.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel