Arbeit & Beruf, Wirtschaft & Arbeit

Wie bereitet man sich auf Jobmessen vor?

Als Besucher von Jobmessen oder ein Bewerber, der seine Bewerbungsmappe bei Unternehmen abgeben will oder sich über Firmen informieren will, sollte sich auf jeden Fall gut auf die Jobmesse vorbereiten. In den Jobmessen stellen sich zahlreiche Unternehmen vor. Somit sollten bereits im Voraus die möglichen Arbeitgeber gefiltert werden.www.Stellenboersen.de wertvolle Tipps und Ratschläge holen. Natürlich kann man sich auch über die möglichen Jobs im Unternehmen informieren. In einem Unternehmen kann der Bewerber in verschiedenen Arten an Jobs tätig werden wie z. B. Praktika, Trainee, Studentenjobs, Jobs im Ausland.

Neben der konkreten Auswahl von potenziellen Arbeitgebern sollen folgende Fragen beantwortet werden können: Was interessiert mich? Wer sucht gerade mich mit meinen besonderen Qualifikationen? Die Homepages der Veranstalter geben einen konkreten Überblick. Auf diesen Internetseiten stehen in der Regel die Ausstellerliste und weitere Informationen zu den Firmen, die auf der Jobmesse ausstellen.

Die Interessenten sollen bei ihrer Vorauswahl der interessanten Firmen beachten, dass an einem Tag bei Jobmessen nur ein bestimmter Zeitrahmen verfügbar ist. Daher sollten die Messebesucher einen realistischen Zeitplan für einen Tag auf der Jobmesse anfertigen. Die Faustregel ist, dass man für ein ausführliches Gespräch mit einem Personaler ca. 30 Minuten zuzüglich 10 Minuten Wartezeit einplanen solle. Bei Jobmessen, die zwei Tage lang dauern, sollte man beide Tage nutzen. Die Bewerber können sich zum Beispiel am ersten Tag eine Übersicht über das Geschehen und die Abläufe einer Jobmesse machen und am zweiten Tag kann er konkrete Gespräche durchführen.

Wenn man Gespräche mit den Mitarbeitern eines Unternehmens führen will, sollte man sich auf jeden Fall gründlich vorbereiten. Diese gründliche Vorbereitung setzen die potenziellen Arbeitgeber voraus, denn die Firmen wissen, dass der Besucher bzw. Bewerber kommt. Es empfiehlt sich, dass man sich im Voraus mit den Unternehmen befasst und zielgenau bzw. konkrete Fragen vorbereitet. Der Bewerber soll nämlich die grundsätzlichen Fakten eines Unternehmens kennen (z. B. Tätigkeitsfelder, Zahl der Mitarbeiter, wirtschaftliche Kennzahlen. Etliche Unternehmen veröffentlichen diese Information auf ihrer eigenen Homepage oder sie versenden auf Anfrage die entsprechenden Broschüren. Wenn man Gespräche mit mehreren Unternehmen plant, sollte man auf jeden Fall die Hardfacts der einzelnen Firmen auf einen Spickzettel schreiben und diesen mit auf die Jobmesse mitnehmen.

Eine weitere Grundausstattung für einen Bewerber auf einer Jobmesse ist, dass man genügend vorbereitete Lebensläufe mitnimmt. Der Bewerber sollte auf jeden Fall 10 bis 15 Lebensläufe je Tag mitnehmen. Es empfiehlt sich auch, dass man jeweils ein individuelles Motivationsschreiben vorbereitet hat und es dem entsprechenden Unternehmen vorlegt. Aus dem Motivationsschreiben soll hervorgehen, warum man sich genau bei dem ausgewählten Unternehmen bewirbt. Eine komplett vorgefertigte Bewerbungsmappe macht insbesondere dann Sinn, wenn sich der Bewerber schon auf der Jobmesse auf einen bestimmten Job bewerben will. Dabei sind vier bis fünf Bewerbungsmappen realistisch.

Wer noch Hilfe für eine Bewerbung braucht, kann sich auf

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel