Arbeit & Beruf

Existenzgründung

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Existenzgründung und weiteren Informationen für Existenzgründer und Unternehmer. Eine Existenzgründung wird bei Arbeitslosen gefördert, sofern sie einen positiv bewerteten Businessplan zu ihrem Antrag auf Gründungszuschuss beziehungsweise Einstiegsgeld vorlegen können. Diese Fördermittel für ALG1-Empfänger (Gründungszuschuss) und ALG2-Empfänger (Einstiegsgeld) sollen es ermöglichen, durch eine Selbstständigkeit der Arbeitslosigkeit zu entkommen. Für Fördermittel-Anträge gibt es zugeschnittene Businessplan-Muster. Wahrscheinlich kann man auch bei der Existenzgründung einer Unternehmergesellschaft diese Fördergelder beantragen. An den Start geht die Unternehmergesellschaft, die ebenfalls Mini GmbH genannt wird, eventuell im Sommer 2008. Die Mini GmbH ist eine Unternehmensform, die eine haftungsbeschränkte Existenzgründung unkomplizierter gestalten soll.

Wer mit dem Gedanken spielt, eine Existenzgründung anzustreben, muss sich darüber klar sein, dass er unternehmerische Qualitäten mitbringen muss sowie die Bereitschaft zu hohem Arbeitsaufwand. Günstig ist die Teilnahme an einem Gründungsseminar, das alle Vorgänge und Aufgaben einer Existenzgründung und der Selbstständigkeit aufzeigt. Ein Punkt in diesen Seminaren ist auch die erforderliche Buchführung, die einen gewissen Zeitaufwand erfordert. Um den Zeitaufwand zu begrenzen ist es vorteilhaft, ein Geschäftskonto anzulegen, weil dadurch geschäftliche und private Geldbewegungen strikt getrennt bleiben. Natürlich kann man zu Beginn der Existenzgründung oder aber später einen Steuerberater für die Buchführung anheuern, der sich auch für ein Geschäftskonto aussprechen wird. Viel Erfolg mit Ihrer Existenzgründung.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel