Arbeit & Beruf

Arbeitsstellen in der Veränderung: Vom industriellen Zeitalter bis heute

Bis zum 18 Jahrhundert erlangten die meisten Personen ihren Unterhalt als Selbstständige durch Feldarbeit und durch Züchten der Tiere. Mit dem Anfang der Industrialisierung und die damit einhergehende Entstehung der Arbeitsteilung änderte sich die Lage. Die Entwicklung des sekundären Wirtschaftssektors Industrie (und anschließend auch des nachfolgenden Sektors Serviceleistungen) brachten einen tief greifenden Wandel am Arbeitsmarkt mit sich. Mit den Jahren entstand eine Arbeiterschicht, welche als unselbstständige Bedienstete bei einem Unternehmen beschäftigt waren und für ihre Leistung durch Geldleistungen belohnt wurden. In Deutschland verbesserten sich die besonders zu den Anfängen der Industrialisierung doch ziemlich schlimmen Arbeitsbedingungen durch Arbeitnehmervertretungen, Tarifverträge und vom Staat festgelegte Gesetze wie beispielsweise Kündigungsschutz. Mit den Veränderungen der Arbeitsbedingungen kam in den 20er jahren auch ein Wachstum der Sicherheit des Arbeitsplatzes einher. So war es zur Phase des deutschen Wirtschaftswunders ab den fünfziger Jahren keine Seltenheit, wenn ein Arbeitnehmer über mehrere Jahre oder selbst Jahrzehnte bei einem Betrieb beschäftigt war oder sogar sein komplettes Leben lang bis zum Anfang seiner Pensionierung immerzu in dem selben Unternehmen arbeitete. Demgemäß wurden mit den Arbeitern öfters feste Arbeitsverträge ohne Befristung abgeschlossen, durch welche die Arbeitnehmer eine große Sicherheit zum Planen und für ihren Arbeitsplatz erhielten. Der Abschluss des Rüstungskrieges zwischen Ost und West und der Anfang der Globalisierung brachten große Veränderungen für die Handelswelt der europäischen Industrienationen und besonders für die deutsche Wirtschaft und den deutschen Arbeitsmarkt mit sich. Da Deutschland ein sogenanntes Hochlohnland ist und die Löhne der Arbeiter in den osteuropäischen Staaten und Asien deutlich geringer sind, wurde Anpassungsfähigkeit im Personalbereich für Unternehmen extrem relevant, weswegen determinierte Arbeitsverträge und Zeitarbeit an Wichtigkeit gewannen und die Schwankung in den Betrieben in die Höhe stieg. Wegen der beträchtlichen Löhne der Arbeiter und staatlichen Hindernissen wie beispielsweise dem mehrfach erörterten Kündigungsschutz stellten Unternehmen neue Mitarbeiter oft nur noch befristet ein oder es gab ganz einen Verzicht auf Schaffung neuer Arbeitsplätze. In Deutschland führte ein solches Unterfangen zu einem starken Anstieg der Nichtbeschäftigten auf mehr als fünf Mio. Personen.In Deutschland bemühte sich die SPD und die Grünen innerhalb der sogenannten Rezessionsjahre kurz nach der Jahrtausendwende, die Nichtbeschäftigten anzugehen und den Handel anzukurbeln. Hierfür wurden die sogenannten Agenda 2010 und die Hartz-Reformen konstruiert, welche unter anderem eine Stärkung der befristete Arbeit durch den Abbau von strikten Rahmenbedingungen wie beispielsweise einer maximalen Überlassungszeit in die Wege leiten sollten. Für die Firmenchefs hat befristete Arbeit den Vorteil, dass bei extrem hoher Auslastung eines Unternehmens über Zeitarbeitsfirmen schnell Mitarbeiter rekrutiert werden können. Solche Arbeiter sind bei der Firma für Zeitarbeit beschäftigt und werden dieser Firma vergütet. Sobald die Arbeit in dem ausleihenden Betrieb niedriger wird, muss der Beschäftigten nicht weiter von dieser Firma beschäftigt werden und die Firma für Zeitarbeit findet eine neue Arbeit für den Arbeitnehmer. Die Personallogistik liegt in den Händen der Zeitarbeitsfirma. Der größte Nutzen für den Beschäftigten ist, dass er den Stand der Nichtbeschäftigten hinter sich lässt, praktische Erkenntnisse sammeln kann und bei guter Leistung unter Umständen auch Aussicht auf eine Einstellung und somit eine Festanstellung in einem Unternehmen erlangt. Die Ära befristete Arbeit und Personaldienstleistung erlangte wegen der Lockerheit gesetzlicher Vorschriften somit deutlich an Symphatie, was zur Konsequenz hatte, dass mehrere Unternehmen seit mehreren Jahren ergänzend zur sogenannten Stammbelegschaft verstärkt auf Beschäftigten zurückgreifen. Daher steuerte ebenfalls die Zeitarbeit Deutschland seinen Anteil zum spürbaren Abbau der Nichtbeschäftigten seit 2006 bei.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel