Allgemein, Essen & Trinken

Wasserfilter in der Landwirtschaft

Wasserfilter gehören seit Dekaden zur wesentlichen Wohnungseinrichtung etlicher Privathaushalte, werden aber verstärkt auch von landwirtschaftlichen Betrieben verwendet und fördern dabei, den eigenen Betrieb besser und lukrativer zu steuern. Durch moderne Wasserfilter wird ein optimaler Einsatz von Brauch- und Tränkwasser vorstellbar, das keine zusätzlichen Lasten von Eisen oder Alkalimetallen wie Eisen oder Mangan mit sich bringt. Auch bei einem hohen Härtegrad des Wasser, der in unzähligen Regionen der Bundesrepublik vorliegt und durch Kalkablagerungen Rohre und Anlagen mit der Zeit zerstört, gewährleisten Wasserfilter für eine Unterdrückung dieser Auswirkungen. Wer für seinen täglichen Verbrauch ein unbelastetes Trinkwasser erwartet, sollte bei Führung eines Agrarbetriebs das auch für den beruflichen Platz durch Wasserfilter einführen.

Durch einen Wasserfilter können schädliche Zusatzstoffe heraus gefiltert werden

Reines Leitungswasser ist in keiner deutschen Region mehr anzutreffen, genauer gesagt ist Grund- und Brunnenwasser durch Eisen, Magnesium, Mangan und sonstigen Zusatzstoffe mehr oder weniger belastet. Ohne einen Wasserfilter gelangt derartig belastetes Leitungswasser nicht einzig in Privathaushalten, sondern zeigt in der Landwirtschaft noch unmittelbare Folgen. Wer z.B. für seine Feldfrüchte Bedeutung auf eine genaue Dosierung bei Düngern und Nährstoffen legt, wird sich die kluge Planung keineswegs durch uneinschätzbare Gefahren des Trinkwassers schädigen lassen. Außerdem schmecken zahlreiche Nutztiere einen zu hohen Eisen- oder Mangangehalt geradezu aus ihrem Tränkwasser heraus, wodurch sie eine ausreichende Wasseraufnahme ablehnen und spürbar weniger leistungsfähig werden.

Was für Aufgaben übernehmen moderne Wasserfilter

Wasserfilter unterstützen die Landwirte gezielt dabei, die individuelle Belastungen des genutzten Brauch- und Tränkwassers zu verringern. Ein Wasserfilter führt eine Enteisenung und Entmanganung des Tränkwassers durch. So kann das Tränkwasser für die Tiere wieder schmackhaft gemacht werden und das führt zu einer gesunden Zucht. Die Investition eines Wasserfilters lohnt sich, denn so wird das Risiko, das Leitungen, Rohrsysteme oder einzelne landwirtschaftliche Geräte durch ihre fortschreitende Verkalkung weniger nutzbar sind, deutlich gesenkt. Andere Wasserfilter machen eine Enthärtung des Grundwassers durch spezielle Ionisierungsverfahren möglich, so dass sich Kalkablagerungen effektiv unterdrücken lassen.

Be Sociable, Share!

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Zufällige Artikel Die 5 neusten Artikel